Johannes Behrens-Türk

Leiter Nachhaltigkeitsmanagement der DekaBank

Sustainable Finance – was ist das für Sie?

Behrens-Türk: Für mich bedeutet Sustainable Finance, dass die Zeiten, in denen insbesondere Vermögensverwalter mit treuhänderischer Verantwortung für ihre Kunden im so genannten „magischen Dreieck“ (Ertrag, Sicherheit, Liquidität) agieren, vorbei sind. Das Dreieck wird mit dem Baustein Sustainable Finance zum Quadrat. Die Ansätze und Instrumente von Sustainable Finance sind dabei vielfältig und entwickeln sich zunehmend dynamisch.

Was ist für Sie der Schlüssel für die erfolgreiche Weiterentwicklung der Sustainable Finance-Bewegung?

Behrens-Türk: Perspektivisch geht es darum, das Bewusstsein für nachhaltige Produkte zu steigern und dabei ein angemessenes Maß an Transparenz über die Wirkung der Produkte auf die ESG-Aspekte zu schaffen. So möchten viele Menschen nachhaltig anlegen, wissen aber nicht, dass es bereits ein breit gefächertes Angebot von entsprechenden Produkten gibt und diese insbesondere mit Blick auf die Performance den konventionellen Anlagen in nichts nachstehen.

Welche Rolle spielt hier die Deka?

Behrens-Türk: Nachhaltigkeit ist Kernbestandteil der Sparkassen-DNA, die es den öffentlich-rechtlichen Finanzinstitute seit über 200 Jahren möglich macht, sich am Markt nicht nur zu behaupten, sondern oftmals als Marktführer in den Regionen zu agieren. Die Deka ist das Wertpapierhaus der Sparkassen und hat den Auftrag jedermann die Anlage auch in Wertpapieren zu ermöglichen. Das machen wir ebenfalls schon seit Generationen – jetzt mit noch mehr Nachhaltigkeit, wenn es die Kunden wünschen.

„Für mich bedeutet Sustainable Finance, dass die Zeiten, in denen insbesondere Vermögensverwalter mit treuhänderischer Verantwortung für ihre Kunden im so genannten „magischen Dreieck“ (Ertrag, Sicherheit, Liquidität) agieren, vorbei sind.“

Was ist ihr persönliches Ziel?

Behrens-Türk:  Ich möchte dazu beitragen, dass das Sustainable Finance Cluster Germany e.V. die bereits jetzt inhaltsreiche Arbeit im Interesse seiner Mitglieder ausweiten kann und damit eine noch hörbarere Stimme im professionellen ESG Umfeld der europäischen Finanzwirtschaft wird.

„In order to stop climate change – the effects of which have long since been noticeable – enormous investments are needed. This is why we are embracing the idea of private capital also being invested according to the principles of sustainability. The Cluster aims at further promoting this movement.”

Hessian Minister of Economy, Tarek Al-Wazir